Siber Siber


Siber entdeckt Siber
'Di TuXa, ad Seite 177:
Ein älterer Salzburger hat wegen der ‚TuXer’ mein Buch bestellt und sich sofort telefonisch bei mir wieder gemeldet, als er die Texte über den Kunstmaler und Haller Skipionier Alfons Siber im Buch gelesen hat. „… Das Buch ist ein tolles Exemplar geworden, fast zu schön, um es nur zu 'lesen’! Ich bin ein Verwandter von Alfons Siber, aber erst durch das Buch drauf gekommen. Ich habe auch meine Schwester sofort davon verständigt, welch berühmten Vorfahren wir in der Familie haben."
Ich habe den Salzburger eingeladen, selber nach Hall zu kommen, um hier vor Ort Sibers Werke zB. in der Friedhofskapelle, zu besichtigen. Er hat es sich vorgenommen.

 

Sibers 'neumodisches Graffl' (1919)

„Im Jahre 1895 brachte der sportbegeisterte Maler Alfons Siber in Hall in Tirol, mit dem 'neumodischen Graffl'die Landleute in Aufruhr! - schreibt J. Aichinger ‚Über die Entwicklungsgeschichte des alpinen Schneeschuhlaufs’ in der Zeitschrift des DuOeAV 1919 (Seite 154).

Graffl nennt man bei uns im Haller Dialekt wertloses Zeug, unbrauchbarer Plunder. Eine heitere Definiton, wie ich meine!
In der gleichen Abhandlung schreibt J. Aichinger: „Schon im März 1894 führten 16 Tiroler Kaiserjäger einen Übergang aus dem Wattenthal über die Alpe Lizum in das Navisthal bei ungewöhnlich hohen Schneemassen erfolgreich durch.“