Aktionen & Petitionen


Nein zur Gletscherverbauung Pitztal- Ötztal!

Der geplante Zusammenschluss der Gletscherskigebiete Pitztal - Ötztal ist ein massiver Eingriff in die hochalpine Natur unseres Landes. Gerade in Zeiten von Klimawandel und Gletscherschwund gilt es, die Reste dieser Urlandschaft zu bewahren.                         

 

Foto: Andreas Aschaber 

 

Die vorgesehenen Maßnahmen gehen weit über einen reinen Zusammenschluss hinaus und sehen die Neuerschließung von drei bisher unberührten Gletschern vor. 

Das Projekt befindet sich bereits im Umweltverträglichkeitsverfahren und daher in einem weit fortgeschrittenen Stadium. Seine Realisierung würde die Verkehrssituation im Ötztal weiter verschärfen.  Die Bürgerinitiative Feldring fordert von der Tiroler Landesregierung den sofortigen Stopp des Projekts und wird dabei unterstützt von WWF Österreich, dem Österreichischen Alpenverein und den Naturfreunden Österreich.

Eckdaten des Megaprojekts 

• 35.000 m³ verbauter Beton 

• Sprengung & Abtrag von über 750.000 m³ Gestein, Erde & Eis 

• Mehr als 116 Fußballfelder permanenter Flächenverbrauch 

• Drei Seilbahnen 

• Dreistöckiges Seilbahnzentrum (über 15.000 m² Nutzfläche) 

• Restaurants und Bars (Kapazität für 1.600 Gäste) 

• Befahrbarer Tunnel (600 m Länge, 7 m Durchmesser) 

• Asphaltierter Speicherteich (104.000 m³) 

• Planierung, Überschüttung, Abtrag von 72 ha gewachsenem Gletscher 

• Schleifung (Absprengung) eines Berggrats am Linken Fernerkogl um 40 Höhenmeter und 120.000 m³

Für diesen unverantwortlichen Eingriff in die Natur darf es keine Zustimmung der Tiroler Landesregierung geben! 

"HÄNDE WEG VON UNSEREN GLETSCHERN!" - Unterzeichne hier  jetzt!


Petition für die Erhaltung des Bahnhofgebäudes Hall

Zur Unterstützung des Vorhabens, den Bahnhof Hall in seiner bestehenden, architektonisch bedeutsamen Erscheinungsform zu erhalten, haben Oliver vom Hove und ich eine spontan organisierte Unterschriftenaktion initiiert. Die untenstehende Petition an die Stadtführung von Hall haben zahlreiche Personen unterzeichnet:

"Die Unterzeichneten erachten das bestehende Gebäude des Bahnhofs in Hall in Tirol als beachtenswertes Zeugnis eines aus den frühen fünfziger Jahren stammenden Zweckbaus im Stil eines internationalen Modernismus, das unauslöschlich zum Stadtbild Halls gehören sollte und daher unbedingt vor dem von der ÖBB geplanten Abriss bewahrt werden muss. Wir plädieren deshalb hiermit an die Haller Stadtpolitik, insbesondere an Frau Bürgermeisterin Dr. Eva Maria Posch, sich mit allen Mitteln für die Erhaltung des Gebäudes (als Wartesaal, mit einigen Infrastrukturveränderungen) einzusetzen." (16. Mai 2019)